DGOF & GOR Verhaltenskodex/Code of Conduct

Verhaltenskodex | Code of Conduct

Präambel
Die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF) ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Fokus auf der Förderung der Interessen der Akteure in der Online-Forschung aus Wissenschaft und Industrie. In dieser Rolle unterstützt und schätzt die DGOF unsere Mitglieder und Veranstaltungsteilnehmer*innen in vollem Umfang bei kollegialen Interaktionen, die zu zwischenmenschlichen Verbindungen und intellektuellen Ergebnissen führen: Diskussionen, unterschiedliche Standpunkte und wissenschaftliche Debatten. Unsere Veranstaltungen und Aktivitäten finden im Geiste der freien Forschung und der freien Meinungsäußerung statt. Dies ist wichtig und notwendig, um die Wissenschaft und Praxis der Online-Forschung voranzutreiben. Wir sind stolz auf unsere Professionalität und unseren Respekt vor anderen.

Unsere jährliche Konferenz, die General Online Research (GOR) Konferenz, bringt Menschen aus der ganzen Welt und mit unterschiedlichem Hintergrund zusammen. GOR ist bestrebt, allen Teilnehmern*innen der Konferenz ein sicheres und einladendes Umfeld zu bieten, das frei von Belästigung und Diskriminierung aufgrund von Alter, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Glaubensrichtung, Sprache, sexueller Orientierung, Geschlecht und Identität, Behinderung, Gesundheit, Aussehen, Körpergröße, sozioökonomischer Status, Familienstand, häuslicher Status oder elterlicher Status. Belästigung und Diskriminierung untergraben die Grundsätze der Gleichheit und des Respekts, sind schwerwiegende Formen professionellen Fehlverhaltens und werden nicht toleriert.

Von allen Teilnehmer*innen an der GOR-Konferenz, DGOF-Mitgliedern und Nichtmitglieder, einschließlich Vortragende, Moderator*innen, Gäste, Mitarbeiter*innen, Vertreter*innen von Ausstellern, Auftragnehmer*innen sowie Veranstaltungspersonal (ab sofort „GOR-Teilnehmer*innen“), wird erwartet, dass sie diesen Verhaltenskodex einhalten. Der Verhaltenskodex gilt für alle Konferenzorte, einschließlich Nebenveranstaltungen, offizielle und inoffizielle gesellschaftliche Zusammenkünfte sowie für Twitter und andere Online-Medien. GOR-Teilnehmer*innen, die gegen diesen Verhaltenskodex verstoßen, müssen mit den unten beschriebenen Disziplinarmaßnahmen rechnen.

Erwartetes Verhalten

Von den GOR-Teilnehmer*innen wird erwartet, dass sie sich professionell verhalten, während sie die GOR-Konferenz durchführen oder daran teilnehmen. Unsere Grunderwartung ist, dass alle GOR-Teilnehmer*innen sich an folgende Grunsätze halten:

  • Rücksichtsvolle Sprache und Handlungen und Respekt vor den Grenzen der anderen GOR-Teilnehmer*innen.
  • Befolgen Sie die Normen professionellen Respekts, die erforderlich sind, um Bedingungen für einen freien akademischen und beruflichen Austausch zu fördern.
  • Unterlassen Sie Verhalten und Sprache die dazu geeignet ist anderer zu erniedrigen, zu diskriminieren oder zu belästigen.
  • Seien Sie proaktiv und helfen Sie mit, GOR-Teilnehmer*innen vor Gefahren und Schaden durch andere zu bewahren.
  • Benachrichtigen Sie die Polizei, wenn Sie eine Situation sehen, in der sich jemand in unmittelbarer physischer Gefahr befindet.

Inakzeptables Verhalten

Belästigungen anderer während der Teilnahme an der GOR-Konferenz werden nicht toleriert. Zu Belästigung zählen unter anderem Handlungen, die erniedrigend, missbräuchlich oder beleidigend sind oder in anderer Form ein feindliches professionelles Umfeld schaffen. Belästigung kann auch sexuelle Aufforderung, körperliche Annäherungen und verbale oder nonverbale Handlungen sexueller Natur umfassen. Ebenso zählen dazu drohende, einschüchternde oder feindliche Handlungen sowie die Verbreitung von schriftlichem oder grafischem Material, das eine Einzelperson oder Gruppe verunglimpft, anfeindet, beleidigt oder mit negativen Stereotypen basierend auf der Gruppenidentität belegt. Unprofessionelles Verhalten ist nicht auf persönliche Interaktionen beschränkt. Als solches umfasst es auch schriftliche, elektronische und telefonische Kommunikation. Wenn Sie aufgefordert werden, das belästigende Verhalten zu beenden, sollten Sie sofort aufhören, auch wenn Ihr Verhalten freundlich oder ein Scherz sein sollte. Es wurde eindeutig nicht als solches verstanden und aus respekt gegenüber allen GOR-Teilnehmer*innen sollten Sie damit aufhören.

Präsentationsfolien und Poster sollten kein anstößiges oder sexualisiertes Material enthalten. Wenn dieses Material angesichts des Themas nicht zu vermeiden ist (z. B. Text-Mining von Material von Hass im Netz), sollte das Vorhandensein dieses Materials im Abstract und bei Präsentationen zu Beginn des Vortrags angekündigt werden.

Verfahren bei Verstößen gegen den Verhaltenskodex

Der DGOF-Vorstand behält sich das Recht vor, die angemessene Reaktion auf alle Verstöße gegen den Verhaltenskodex zu setzen. Mögliche Kosequenzen sind:

  • eine formelle Warnung, das belästigende Verhalten zu unterlassen
  • Ausschluss von der Konferenz
  • Absage oder vorzeitige Beendigung von Vorträgen oder anderen Beiträgen im Programm

Im Falle eines Ausschlusses von der Konferenz kann keine Rückerstattung gewährt werden.

Was tun, wenn Sie Zeuge inakzeptablen Verhaltens sind oder diesem ausgesetzt sind?

Wenn Sie belästigt werden, feststellen, dass jemand anderes belästigt wird, oder andere Bedenken in Bezug auf Belästigung haben, wenden Sie sich bitte an eine*n Mitarbeiter*in der GOR.

GOR-Mitarbeiter*innen können während der Veranstaltung anhand ihres Konferenz-Badges identifiziert werden. Ein Mitglied des Organisationskommittees ist jederzeit am Schalter der Veranstaltungsregistrierung zu finden. Sie können auch einen formellen Bericht per E-Mail schreiben: office@dgof.de. Wir werden alle gutgläubigen Berichte über Belästigungen durch GOR-Teilnehmer*innen ernst nehmen.

Wir behalten uns das Recht vor, Berichte abzulehnen, von denen wir glauben, dass sie in böser Absicht erstellt wurden. Dies schließt Berichte ein, die berechtigte Kritik zum Schweigen bringen soll.

Wir werden Vertraulichkeitsanfragen zum Schutz der Missbrauchsopfer respektieren. Wir werden Belästigungsopfer nicht ohne ihre Zustimmung benennen.


Preamble

The German Society for Online Research/Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF) is a charitable organization with a focus on fostering the interests of the actors in online research from academia and industry. In this role, DGOF fully supports and values our members and event participants having collegial interactions that yield interpersonal connections, as well as intellectual outcomes: discussions, differing viewpoints, and scientific debates. Our events and activities are held in the spirit of free inquiry and free expression, which is important and necessary for advancing the science and practice of online research. We pride ourselves on our professionalism and our respect for others.

Our annual conference, the General Online Research (GOR) conference, brings together people from around the world and from many different backgrounds. GOR is committed to providing a safe and welcoming environment for everyone attending or associated with the conference, free from harassment and discrimination based on age, race, ethnicity, national origin, religion (or lack thereof), language, sexual orientation, gender, gender identity or expression, disability, health, physical appearance, body size, socioeconomic status, marital status, domestic status, or parental status. Harassment and discrimination undermine the principles of equality and respect, are serious forms of professional misconduct, and will not be tolerated.

Everyone, DGOF members and non-members, who participates in the GOR conference, including presenters, guests, staff, vendors, exhibitors, contractors, as well as venue staff (from now on “GOR participants”) is expected to comply with this Code of Conduct. The Code of Conduct applies to all conference venues including ancillary events, official and unofficial social gatherings, as well as Twitter and other online media. GOR participants who violate this Code of Conduct will be subject to disciplinary action outlined below.

Expected Conduct

GOR participants are expected to treat each other in a professional manner and behave professionally while conducting or engaging in the GOR conference. Our baseline expectation is for all GOR participants to:

  • Be considerate in language and actions, and respect the boundaries of fellow GOR participants.
  • Follow the norms of professional respect that are necessary to promote the conditions for free academic and professional interchange.
  • Refrain from demeaning, discriminatory, or harassing behaviour and language.
  • Be proactive in helping to mitigate or avoid any harm to any GOR participant that you personally witness.
  • Alert law enforcement if you see a situation in which someone might be in imminent physical danger.

Unacceptable Conduct

Harassment toward others while participating in the GOR conference will not be tolerated. Harassment consists of a single or multiple persistent or pervasive acts which are demeaning, abusive, offensive, or create a hostile professional environment. Harassment may include sexual solicitation, physical advance, or verbal or non-verbal conduct that is sexual in nature; it may also include threatening, intimidating, or hostile acts; circulation of written or graphic material that denigrates or shows hostility toward an individual or group; epithets, slurs, or negative stereotyping based on group identity. Unprofessional behaviour is not limited to face-to-face interactions. As such, it also includes written, electronic, and telephone communication. If you are asked to stop harassing behaviour you should stop immediately, even if your behaviour was meant to be friendly or a joke, it was clearly not taken that way and for the comfort of all GOR participants you should stop.

Presentation slides and posters should not contain offensive or sexualized material. If this material is impossible to avoid given the topic (for example text mining of material from hate sites) the existence of this material should be noted in the abstract and, in the case of oral contributions, at the start of the talk or session.

Procedure for Code of Conduct Violations

The DGOF board reserves the right to determine the appropriate response for all code of conduct violations. Potential responses include:

  • a formal warning to stop harassing behaviour
  • expulsion from the conference
  • cancellation or early termination of talks or other contributions to the programme

Refunds may not be given in case of expulsion.

What To Do If You Witness or Are Subject To Unacceptable Behaviour

If you are being harassed, notice that someone else is being harassed, or have any other concerns relating to harassment, please contact a member of the GOR staff.

GOR staff can be identified by badge during the event. A member of the organizing staff can be found at the event registration counter at any time. You can also write a formal report via email: office@dgof.de. We will take all good-faith reports of harassment by GOR participants seriously.

We reserve the right to reject any report we believe to have been made in bad faith. This includes reports intended to silence legitimate criticism.

We will respect confidentiality requests for the purpose of protecting victims of abuse. We will not name harassment victims without their affirmative consent.